Blutsfreundschaft

Blutsfreundschaft

Novotny & Novotny
Regie: 
Peter Kern
Darsteller: 
Helmut Berger
Melanie Kretschmann
Manuel Rubey
Gregor Seberg
Lukas Permann
Drehort: 
Wien
Synopsis: 

Wegen ständigen Streitereien mit seinem Stiefvater hat der sechszehnjährige Alex keine Unterkunft mehr. Die Schule hat er links liegen gelassen, und um einen Job kümmert sich Alex wenig. Daher sucht er irgendwo Anschluss, auch wenn die Auswahl in der Umgebung nicht groß ist. Eine Gruppe gewalttätiger Neonazis haben bereits einen Blick auf den Jugendlichen geworfen, und versuchen ihn mit ihren Mittel zu rekrutieren. Doch obwohl Alex der Gewaltbereitschaft nicht abgeneigt ist, sieht er sich in Zukunft nicht als Skinhead. Daher versucht er der Gruppe so weit wie möglich auszuweichen. Als die Rechtsradikalen eines Tages eine Essensstation für Obdachlose überfallen, und Alex inmitten dieses Tumultes gerät, geschieht ein Unglück. Polizeisirenen sind im Hintergrund zu vernehmen, und der geschockte Teenager muss flüchten. Hinunter die dunkle Straße, hinein ins nächste Haus, und abtauchen in eine offen stehende Wohnung. Der Besitzer dieses Domizils ist der ins Alter gekommene, aber keineswegs senile Gustav Tritzinsky ( Helmut Berger ). Der etwa achtzig jährige Mann ist homosexuell und reich an Erlebnissen. Und eines davon ist mindestens so dramatisch, wie jenes das Alex soeben miterleben musste.