Die Wanderhure

Die Wanderhure

Aichholzer
Regie: 
Hansjörg Thurn
Darsteller: 
Alexandra Neldel: Marie Schäre
Alexander Beyer: Jodokus von Arnstein / Ewald von Marburg
Thomas Morris: Pfalzgraf Ludwig II
Gregor Seberg: Hunold
Nadja Becker: Hiltrud
Attila Árpa: Utz Kaffli
Michael Brandner: Graf von Keilburg
Blerim Destani: Giso
Lili Gesler: Madeleine
Götz Otto: König Sigismund
Thure Riefenstein: Graf Dietmar von Arnstein
Daniel Roesner: Kleiner Soldat
Istvan Szori: Mann ohne Hosen
Bert Tischendorf: Michel
Elena Uhlig: Gräfin von Arnstein
Julian Weigend: Ruppertus
Drehort: 
Burg Rapottenstein in Niederösterreich
Schloß Tratzberg in Tirol
Budapest in Ungarn
Synopsis: 

Konstanz im Jahr 1414: Die schöne Marie Schärer lebt ein sorgenfreies und behütetes Leben – bis zu jenem Tag, an dem ihr Vater sie gegen ihren Willen mit dem unehelichen Sohn des Grafen von Keilburg verheiraten will. Doch Maries große Liebe ist ihr Jugendfreund Michel Adler, der aufgrund seines gesellschaftlichen Standes nicht den Vorstellungen ihres Vaters entspricht. Geblendet vom möglichen Aufstieg willigt der Vater in den Vorschlag von Graf Heinrich von Keilburg ein, Marie mit Ruppertus zu verheiraten. Als Ruppertus jedoch Maries Abneigung spürt, fühlt er sich zutiefst gekränkt und zettelt eine Intrige an: Er lässt Marie brutal vergewaltigen und der Hurerei beschuldigen, bis sie schließlich unschuldig verurteilt, gefoltert und halb tot aus der Stadt verbannt wird. Die Wanderhure Hiltrud findet Marie schwerverletzt und nimmt sich ihrer an. Doch die Hilfe hat ihren Preis. Um zu überleben, muss Marie ihren Körper verkaufen…