Pillars of the Earth / Säulen der Erde

Pillars of the Earth / Säulen der Erde

Mid Atlantic
Regie: 
Sergio Mimica-Gezzan
Darsteller: 
Donald Sutherland als Bartholomew
Rufus Sewell als Tom
Ian McShane als Waleran
Matthew Macfadyen als Prior Philip
Eddie Redmayne als Jack Jackson
Hayley Atwell als Aliena
Natalie Wörner als Ellen
David Oakes als William Hamleigh
Sarah Parish als Regan Hamleigh
Robert Bathurst als Percy Hamleigh
Sam Claflin als Richard
Drehort: 
Wien
Niederösterreich
Budapest
Synopsis: 

Das 12. Jahrhundert war für kurze Zeit in Wien und Umgebung zu Gast. Niemand geringerer als Donald Sutherland war in der Verfilmung von Ken Follets Bestseller "Die Säulen der Erde" in einer Hauptrolle zu sehen. Neben der Votivkirche in Wien dienten die Burg Kreuzenstein und die Burg Liechtenstein als Motive für diese Produktion.

Die internationale Produktion Scott Free Films, in Zusammenarbeit mit Sat1, Pro7 und Beteiligung des ORF starteten am 20. Oktober ihre Dreharbeiten in Wien und Umgebung. Da ein derartig großes Projekt natürlich nicht ohne dem wichtigsten Bestandteil schlechthin, nämlich den Komparsen, auskommen kann, waren auch hier wieder die verschiedensten Leute gefragt. Die Agentur Telecom hatte die ehrenvolle Aufgabe dieses Projekt mit Komparsen zu besetzen. Die Zusammenarbeit mit der Mittelalterszene war der Beginn einer Tradition, da über Vermittlung von Huscarl auch einige Plätze in folgenden Produktion besetzt werden konnten:
Die Wanderhure
Isenhart
Eisenhans

"Miniserie" mit acht Stunden Laufzeit

Wenn ein mittelalterliches Dorf von einer Horde Reiter überfallen und in Brand gesteckt wird, empfiehlt es sich für unbewaffnete Beobachter, im Hintergrund zu bleiben. Sobald die herangaloppierenden Schlachtrösser die Erde erbeben lassen, siegt ohnehin der natürliche Fluchtinstinkt über die Neugier. Die wenig vertrauenserweckenden Herren im Sattel sind zwar nur Stuntmen und privat bestimmt ganz umgänglich, dennoch ist mit ihnen derzeit wohl nicht gut Kirschen essen. Die ungarische Sonne brennt gnadenlos aufs Set. Die Reiter in ihren Wollmänteln und Rüstungen werden wohl gerade gebraten. Cut! Die Feuerwehr rennt ins Bild und rettet die lodernden Marktstände. Ein, zwei weitere Seiten wären nun also im Kasten - von 1.100. Stolze 110 Drehtage wurden für die 40 Millionen Dollar teure TV-Verfilmung von Ken Folletts Welt-Bestseller "Die Säulen der Erde" veranschlagt. Das Ergebnis, ein Monumentalepos der als achtstündiger Vierteiler, 2010 in Sat1 und im ORF zu sehen war.
Mitreißendes Epos

Follett schuf ein fesselndes, mitreißendes Epos über Liebe, Hass, Intrigen, Gewalt, Kriege, Religion und Machtgier im mittelalterlichen England. "Hauptperson" ist eine gewaltige Kathedrale, deren Bau sich als roter Faden durch das Buch spinnt und die Leben und Schicksale der Figuren miteinander verknüpft.

Mehr zum Inhalt:

Alison Pill "Königin Maud" Vor dem historischen Hintergrund des mittelalterlichen Englands steht der Bau einer Kathedrale im fiktiven südenglischen Ort Kingsbridge im Mittelpunkt der Geschichte. Philip (Matthew Macfadyan), ein fortschrittlich denkender junger Prior, möchte seinen Traum vom Frieden mit Hilfe des Steinmetzes Tom Builder (Rufus Sewell) Wirklichkeit werden lassen: die Errichtung einer neuen Kathedrale.
In einer Zeit langer, blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und dem ausgebeuteten, notleidenden Volk müssen sie sich jedoch bis zur ihrer Fertigstellung mit Hilfe von Aliena (Hayley Atwell), der Tochter des gefangenen Grafen Bartholomew (Donald Sutherland) gegen ihre Widersacher Lord William Hamleigh (David Oakes) und den machtbesessenen Bischof Waleran Bigod (Ian McShane) durchsetzen.