Yoko

Yoko

DOR Film
Regie: 
Franziska Buch
Darsteller: 
Jamie Bick
Tobias Moretti
Justus von Dohnanyi
Jessica Schwarz
Lilly Reulein
Friedrich Heine
Drehort: 
Wien
Tirol
Münschen
Synopsis: 

Machen Sie sich bereit für ein wirklich cooles Abenteuer aus der Feder von KNISTER, dem Erfolgsautor von über 40 Kinderbüchern wie “Hexe Lilli”, “Teppichpiloten” – und YOKO! Seine Bücher wurden in 40 Sprachen übersetzt und verkauften sich weltweit mehr als 25 Millionen Mal. Alleine die Abenteuer des kleinen Yetis Yoko wanderten in Deutschland 350.000 Mal über den Ladentisch. Und im Winter 2012 erlebt das liebenswerte, neugierige Wesen mit seinen geheimnisvollen Fähigkeiten endlich auch seinen ersten Kinoauftritt!

Mythen und Legenden ranken sich um seine Existenz, doch bisher hat ihn niemand gesehen. Nun kommt er ins Kino: Yoko, der niedlichste Yeti aller Zeiten…

Auf einem verschneiten Pass hoch oben im Himalaya gerät ein LKW ins Schleudern und kracht in eine Schneewehe. Eiskristalle tanzen in der Luft. Mysteriöse Fußspuren tauchen im Schnee auf. Ein unsichtbares Wesen bewegt sich auf den geöffneten Laderaum des Wagens zu…

Wütend steigt Thor Van Sneider (Tobias Moretti) aus seiner Fahrerkabine und knallt die Hecktür wieder zu. Der zwielichtige Großwildjäger will seinen Fang – diverse seltene Wildtiere – schnellstmöglich zu Zoodirektor Kellermann (Justus von Dohnányi) nach Deutschland bringen, mit dem er ein lukratives Geschäft ausgemacht hat. Was er nicht ahnt: An Bord seines Wagens befindet sich ein geheimnisvolles Wesen mit mystischen Fähigkeiten…

Als Pia (Jamie Bick) in ihrem Baumhaus ein weißes, zotteliges Tier entdeckt, das weder Hund noch Bär zu sein scheint, erschrickt sie sich fürchterlich: Was bitte ist das? Yoko, so sein Name, entpuppt sich als kleiner Yeti mit überirdischen Talenten, den Pia unbedingt für sich behalten möchte. Doch der fiese Van Sneider heftet sich an die Fersen der beiden, als er feststellt, welches seltene Prachttier ihm nach seiner Ankunft zu Hause entkommen ist. Jetzt muss Pia all ihren Mut zusammen nehmen, um den geheimnisvollen Yeti nicht nur vor Van Sneider zu beschützen. Auch ihre Mama Katja (Jessica Schwarz) und ihre kleine neugierige Schwester Marcella (Lilly Reulein) dürfen Yoko auf keinen Fall entdecken, sonst ist sie ihn los, soviel ist mal sicher. Als die Situation zu brenzlig wird, weiht sie ihren besten Freund Lukas (Friedrich Heine) in ihre Pläne ein. Ob sie beide Yoko schützen können?

Basierend auf den beliebten, gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellern von KNISTER schuf Regisseurin Franziska Buch (“Emil und die Detektive”, “Bibi Blocksberg”) mit YOKO ein spannendes und rasantes Familienabenteuer voller verrückter Einfälle, aufregender Geheimnisse, und mit einem außergewöhnlichen Helden, der im Winter 2012 die deutschen Leinwände verzaubert! In YOKO brillieren nicht nur renommierte Schauspieler wie Tobias Moretti als Bösewicht Van Sneider, Justus von Dohnányi als Zoodirektor Kellermann und Jessica Schwarz als Mama Katja. Denn die wahren Stars in diesem magischen, aufregenden und lustigen Filmevent sind die kleinen Newcomer Jamie Bick als Pia, Lilly Reulein als Marcella und Friedrich Heine als Lukas – und natürlich Yoko!

An rund 47 Tagen entstand die Bestsellerverfilmung an Originalschauplätzen in Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg, in Wien und Tirol sowie im Studio Babelsberg. YOKO ist der erste Kinder- und Familienfilm der Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion in Koproduktion mit blue eyes Fiction GmbH & Co. KG, B.A. Produktion GmbH, Achte Babelsberg Film GmbH, Dor Film Produktionsgesellschaft mbH / Österreich und Fido Film AB / Schweden. Die Figur Yoko wird durch die zwei unterschiedlichen Techniken Animatronics und CGI zum Leben erweckt. Das Visual FX und Animationsstudio Fido in Stockholm zeichnet sich dabei für die Animationen des CGI Characters YOKO sowie für die Kreierung und Bedienung des Costume- und Animatronic-Characters während der Dreharbeiten in diesem Live-Action Film verantwortlich. Weitere visuelle Effekte erstellt das Produktionshaus Pixomondo. YOKO wird gefördert vom Deutschen Filmförderfonds (DFFF), dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF), der Filmförderungsanstalt (FFA), dem Österreichischen Filminstitut (ÖFI), von HessenInvestFilm (HIF), der Filmförderung Baden-Württemberg (MFG), vom Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB), vom Filmfonds Wien (FFW) und dem ORF und dem Bayerischen Bankenfonds (BBF). Sony Pictures Releasing GmbH wird YOKO am 27. Januar 2012 in die österreichischen Kinos bringen.